Ringmetall übernimmt innovativen Spannringanbieter Latza

  • Erwarteter Umsatzbeitrag von 4 bis 5 mEUR jährlich, EBITDA-Marge auf Konzernniveau
  • Zugang zu innovativer Federspannringtechnik
  • Ausweitung der Produktionskapazitäten im Bereich der Weißblechspannringe

München, 31. Juli 2017 – Die Ringmetall AG (ISIN: DE0006001902), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat sich heute mit dem bisherigen Eigentümer auf die Übernahme von 100 Prozent der Geschäftsanteile an der in Attendorn, Deutschland, ansässigen Latza GmbH geeinigt. Das Unternehmen wird in den Geschäftsbereich Industrial Packaging der Ringmetall Gruppe integriert. Die Erstkonsolidierung erfolgt zum 1. August 2017.

Im Rahmen der Akquisition erwirbt Ringmetall den gesamten Produktionsbetrieb, inklusive einer Immobilie mit Produktionsflächen von rund 3.000 qm und aller Produktionsmaschinen. Die Belegschaft von derzeit 45 Mitarbeitern wird ebenfalls komplett übernommen. Der zu erwartende jährliche Umsatzbeitrag der Latza GmbH beläuft sich auf 4 bis 5 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge liegt dabei auf vergleichbarem Niveau zur Ringmetall Gruppe.

Latza verfügt über ein qualitativ hochwertiges Produktportfolio aus Spannringen unterschiedlichster Abmessungen, Materialbreiten und Oberflächenbeschichtungen inklusive der dazugehörigen Plombiersplinte. Ein Großteil der Produkte ist auf die speziellen Anforderungen von Weißblechgebinden ausgerichtet. Zusätzliche Synergien aus der Übernahme erwartet sich das Unternehmen aus einer innovativen, neu entwickelten Federspannringtechnologie, die zukünftig auch konzernweit angeboten werden soll.

Über die Höhe des Kaufpreises haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Kaufpreis spiegelt jedoch die gewohnt konservative Grundhaltung der Ringmetall Gruppe im Rahmen von Akquisitionen wieder. Die Finanzierung der Transaktion erfolgt zum größten Teil aus Bestandsliquidität sowie verfügbaren Kreditlinien.